WIR SIND JAPAN | ZEIGEN SIE LOGO DEUTSCHES ROTES KREUZ / SPENDENKONTO 41 41 41 / BANK FüR SOZIALWIRTSCHAFT / BLZ 370 205 00 / STiCHWORT TSUNAMi

WIR SIND JAPAN | ZEIGEN SIE LOGO

JAPAN iST jETZT

JAPAN IST JETZT

Die Erde schluckt ihre eigenen Bewohner! Wir hinterfragen die Schicksale, die die Welt aus ihren Angeln hebt und ihr Gleichgewicht zu verlieren scheint. Und doch bleibt keine Zeit zum Überlegen. Wir müssen handeln, denn es geht ums Überleben.

Die Opfer der großen Naturkatastrophen von gestern und vorgestern sind nicht vergessen.Wir haben gespendet. Und wir spenden weiter.

Aber heute ist Japan. Heute sind Beben, Tsunami, Ausbruch und Reaktorunfall. Ein ATOMKRAFTWERK wird aus den Angeln gehoben! Ein ganzes Land in Angst und Schrecken? Nein, eine ganze Welt. RADIOAKTIVITÄT! In Deutschland stirbt jeder 4. an Krebs, was wir (noch) nicht verhindern können! Aber wir können uns auflehnen gegen Atomkraft, denn Alternativen sind da!

JAPAN IST JETZT. Ja, wir helfen auch vor der eigenen Tür. Und doch – wer wird uns helfen, wenn auch in Deutschland Land unter ist? Es werden unsere Nachbarn hinter unserer Grenze sein. Doch wir haben noch eine Chance. Japan nicht mehr: in Japan geht die Strahlung um und wir gucken zu? STOPP! Einmal mehr wird uns klar, wie endlich alles ist. Wie die Schönheit der Welt zerstört wird. Wie Menschenleben zu früh, zu ungerecht, zu schnell sterben. Jedes tote Mädchen, jeder tote Junge – ein Mahnmal! Und ein Hilfeschrei an jene, die ATOMKRAFTERKE ungefragt auf dem Rücken der Menschen bauen! Strahlen lasten schwer!

In dieser Sekunde suchen Kinder unter Trümmern ihre Eltern, Brüder ihre Schwestern und Männer ihre Frauen. Und während sie suchen, verhungern sie. Und wer vom Hunger nicht gezeichnet ist, der ist vielleicht verstrahlt. Kühe krepieren, Felder gehen ein, besonders Schwangeren, Babys, Kleinkindern und alten Menschen fehlen frische Milch und Vitamine aus Gemüseplantagen. Um zu wachsen. Um groß und stark zu werden.

Wie schmecken Strahlen?

Jetzt ist Japan. Jetzt ist Helfen. Unterstützen wir die Liga der Unterstützer. Wo gestern die Nehmer noch Geber waren, brauchen sie heute uns Gebenden, aus denen vielleicht eines Tages ebenfalls Nehmende werden.

 

Kommentare sind geschlossen.